Datenschutzerklärung

Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 DSGVO

Datenschutzhinweise: Informationen zum Umgang mit Ihren Daten

Verantwortliche für die Datenerhebung

Cürten & Paffrath Informationstechnik UG (haftungsbeschränkt)
Marienberger Weg 34a
50767 Köln
Telefon: +49 221 99988060
E-Mail: mail@cpi.koeln
vertreten durch Benjamin Paffrath (Geschäftsführer)

im Folgenden cpi.koeln genannt.

Datenschutzbeauftragter

Wir sind aktuell nicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten beim Besuch der cpi.koeln Websites

Wir speichern personenbezogene Nutzungsdaten zum Schutz der Funktionsfähigkeit, zur Optimierung und zur Gewährleistung der Sicherheit der Website.

Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) der DSGVO).

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, werden anonyme Web-Serverlogbücher erzeugt, die wir für statistische Zwecke (beispielsweise die Anzahl der Zugriffe) und zur Fehlerverfolgung speichern. Weitere Auswertungen Ihrer Nutzungsdaten erfolgen nicht ohne Ihre Zustimmung.

Nutzung von Websites und Online-Anwendungen mit Zugriffsschutz

Bei der Nutzung des geschlossenen Bereichs unserer Websites und Online-Anwendungen können die folgenden Nutzerinformationen erhoben werden:

  • Identifikation des Nutzers (Benutzername o.ä.)
  • Zeit der Anfrage
  • übertragenes Datenvolumen
  • aufgerufene Transaktionen (URL)
  • Fehlermeldungen
  • IP-Adressen

Die nutzerspezifischen Detailinformationen werden maximal zwei Monate aufgehoben. Auswertungen dieser Daten finden ausschließlich zum Zwecke der Fehler- und Performanceanalyse, im Rahmen der Kundenbetreuung sowie zum Nachvollzug durchgeführter Transaktionen statt. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist das berechtigte Interesse der cpi.koeln (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO). Anwendungsspezifische Informationen, die für Abrechnungszwecke erhoben werden, werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, z.B. Aufbewahrungsfristen gemäß HGB und AO, aufbewahrt. Rechtsgrundlage: diese Verarbeitung ist zur Vertragserfüllung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO) und aufgrund rechtlicher Verpflichtungen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) erforderlich.

Persönliche Eingaben

Darüber hinaus werden Ihre persönlichen Daten einschließlich Ihrer E-Mail-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie uns diese von sich aus, z.B. bei einer Umfrage oder einer Bestellung, angeben. Ihre Daten werden auch nur zu dem auf der jeweiligen Seite angegebenen Zweck, z.B. zur Abwicklung Ihrer Bestellung, verwendet.

Rechtsgrundlage: je nach dem auf der jeweiligen Seite angegebenen Zweck erfolgt diese Verarbeitung

  • aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO)
  • zur Vertragserfüllung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO)
  • aufgrund rechtlicher Verpflichtungen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) oder
  • zur Erfüllung von berechtigten Interessen der cpi.koeln (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO)

Cookies

Wir verwenden auf den eigenen Webseiten Cookies, um eine Benutzeranmeldung zu ermöglichen.

Rechtsgrundlage: das Setzen der Cookies dient der Erfüllung von berechtigten Interessen der cpi.koeln (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO).

Sie können die Speicherung von Cookies über Ihre Browser-Einstellungen deaktivieren und bereits gespeicherte Cookies jederzeit in Ihrem Browser löschen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Benutzeranmeldung ohne Cookies nicht funktioniert.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Interessenten

Wir erheben Ihre personenbezogenen Daten, wenn Sie mit uns in Kontakt treten, insbesondere, wenn Sie sich für unsere Produkte interessieren, Ihre Produkte bei uns positionieren möchten, sich für unsere Online-Dienste registrieren oder sich per E-Mail oder Telefon an uns wenden.

cpi.koeln kann folgende Daten über Sie verarbeiten:

  • Kontaktdaten
  • Kundengruppe/-interesse
  • Angebotsdaten
  • Kostenvoranschläge
  • Bonitätsdaten
  • Logdaten
  • Unternehmensdaten
  • Rechtsgrundlagen
  • Zwecke für die Verarbeitung

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Interessenten aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO)

Soweit Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Auswertung von Daten für Marketingzwecke) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.
Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Interessenten zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erbringung unserer Dienstleistungen, insbesondere zur Durchführung unserer vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Interessenten aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) DSGVO)

Ihre personenbezogenen Daten können von uns aufgrund von anderen rechtlichen Verpflichtungen, z. B. richterlicher Anordnung, verarbeitet werden.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Interessenten im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO)

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Zum Beispiel für:

  • bessere Kundenbetreuung,
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, z.B. Übertragungsprotokolle,
  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse und direkter Kundenansprache,
  • Werbung durch cpi.koeln oder Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten für diese Zwecke nicht widersprochen haben,
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Kunden

cpi.koeln erhebt Ihre personenbezogenen Daten, wenn Sie mit uns in Kontakt treten, d.h. insbesondere, wenn Sie sich für unsere Online-Dienste registrieren oder sich per E-Mail oder Telefon an uns wenden oder wenn Sie im Rahmen bestehender Geschäftsbeziehungen unsere Produkte und Dienstleistungen nutzen. Außerdem verarbeiten wir personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen, wenn diese für unsere Dienstleistung notwendig sind. Diese Daten gewinnen wir zulässigerweise z. B. aus Schuldnerverzeichnissen oder Handels- und Vereinsregistern. Personenbezogene Daten werden uns auch von sonstigen Dritten (z. B. Auskunfteien) übermittelt.

cpi.koeln kann folgende Daten über Sie verarbeiten: Kontaktdaten, Kundengruppe/-interesse, Umsatzdaten, Angebotsdaten, Kostenvoranschläge, Bonitätsdaten, Zahlungsdaten, Logdaten, Auditdaten, Rechnungsdaten, Protokolle und Unternehmensdaten.

Wenn Sie Mitarbeiter eines Kunden sind, kann cpi.koeln Ihre Kontaktdaten gespeichert haben, insbesondere in Ihrer Rolle als Ansprechpartner für einen bestimmten Vorgang. Wenn Sie mit cpi.koeln-Anwendungen/Programmen arbeiten, können darüber hinaus Logdaten dieser Anwendungen und technische Daten der Systeme mit denen Sie arbeiten, gespeichert werden.

Rechtsgrundlagen und Zwecke für die Verarbeitung

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Kunden aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO)

Soweit Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke, z. B. Auswertung von Daten für Marketingzwecke, erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Kunden zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erbringung unserer Dienstleistungen, insbesondere zur Durchführung unserer Verträge oder vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen und der Ausführung Ihrer Aufträge sowie im Rahmen der Kundenverwaltung und Betreuung.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Kunden aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) DSGVO)

Ihre personenbezogenen Daten können von cpi.koeln aufgrund von anderen rechtlichen Verpflichtungen, z. B. richterlicher Anordnung, verarbeitet werden.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Kunden im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO)

Soweit erforderlich, verarbeitet cpi.koeln Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Zum Beispiel für:

  • bessere Kundenbetreuung,
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, z.B. Übertragungsprotokolle,
  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse und direkter Kundenansprache,
  • Werbung durch cpi.koeln oder Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten für diese Zwecke nicht widersprochen haben,
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Lieferanten

cpi.koeln erhebt Ihre personenbezogenen Daten, wenn Sie mit uns in Kontakt treten. Außerdem verarbeiten wir personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen. Diese Daten gewinnen wir zulässigerweise z. B. aus Schuldnerverzeichnissen oder Handels- und Vereinsregistern. Personenbezogene Daten werden uns auch von sonstigen Dritten (z. B. Auskunfteien) übermittelt.

cpi.koeln kann folgende Daten über Sie verarbeiten: Kontaktdaten, Umsatzdaten, Angebotsdaten, Kostenvoranschläge, Bonitätsdaten, Logdaten, Auditdaten, Leistungserbringungsdaten, Rechnungsdaten, Protokolle, Unternehmensdaten.

Wenn Sie Mitarbeiter eines Lieferanten sind, kann cpi.koeln Ihre Kontaktdaten gespeichert haben, insbesondere in Ihrer Rolle als Ansprechpartner für einen bestimmten Vorgang. Wenn Sie mit cpi.koeln-Anwendungen/Programmen arbeiten, können darüber hinaus Logdaten dieser Anwendungen und technische Daten der Systeme mit denen Sie arbeiten, gespeichert werden.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Lieferanten aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO)

Soweit Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Auswertung von Daten für Marketingzwecke) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Lieferanten zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Abwicklung und Bezahlung Ihrer Dienstleistungen sowie im Rahmen der Lieferantenverwaltung.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Lieferanten aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) DSGVO)

Ihre personenbezogenen Daten können von cpi.koeln aufgrund von anderen rechtlichen Verpflichtungen, z. B. richterlicher Anordnung, verarbeitet werden.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Lieferanten im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO)

Soweit erforderlich, verarbeitet cpi.koeln Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Zum Beispiel für:

  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, z.B. Übertragungsprotokolle,
  • Konsultation von Auskunfteien (zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallrisiken),
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Bewerbern

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die mit Ihrer Bewerbung in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person (wie Namen, Anschrift und Kontaktdaten), Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder Angaben zur beruflichen Weiterbildung sein oder andere Angaben, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung übermitteln. Soweit wir die Daten nicht direkt bei Ihnen erheben und Sie über ein aktives Profil bei Xing und/oder LinkedIn und/oder Facebook verfügen, oder uns im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ein inaktives oder nur teilweise aktives Profil offenlegen, können wir personenbezogene Daten auch darüber erheben.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten von Bewerbern Rechtsgrundlagen und Zwecke für die Verarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten für den Zweck der Bearbeitung Ihrer Bewerbung für ein Beschäftigungsverhältnis, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei § 26 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 8 Satz 2 BDSG. Weiterhin können wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO (Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen). Das berechtigte Interesse von cpi.koeln ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt, können wir gemäß § 26 Absatz 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einer Betriebsvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

Weitere Verarbeitungszwecke

Ihre personenbezogenen Daten können von cpi.koeln aufgrund von anderen rechtlichen Verpflichtungen, z. B. richterlicher Anordnung, verarbeitet werden. Rechtsgrundlage aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) DSGVO). Soweit erforderlich, verarbeitet cpi.koeln Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Zum Beispiel für:

  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, z.B. Übertragungsprotokolle,
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten.

Rechtsgrundlage für diese Verarbeitungen ist das berechtigte Interesse der cpi.koeln (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO).

Widerspruch

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen, sofern diese Verarbeitung im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) DSGVO) erfolgt. Der Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Direktwerbung, können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründenunter mail@cpi.koeln widersprechen.

Dauer der Speicherung

Sind Ihre personenbezogenen Daten für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Aufbewahrung ist zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten weiterhin notwendig. Gründe hierfür können z.B. sein:

  • Das Erhalten von Beweismitteln für rechtliche Auseinandersetzungen im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften: Zivilrechtliche Verjährungsfristen können bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.
  • Protokolldaten werden bis zu 2 Jahre und Ihre Anfragen bei unserem Kundenservice bis zu 3 Jahre gespeichert.

Nach Ablauf dieser Fristen werden die Daten nach einer Nachbearbeitungsfrist gelöscht. Diese kann für Daten mit einer gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren bis zu maximal 4 Jahre betragen.

Empfänger personenbezogener Daten

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Bearbeitung der oben genannten Zwecke brauchen. Auch von cpi.koeln eingesetzte Auftragsverarbeiter (Artikel 28 DSGVO) und andere Dienstleister können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen, Logistik, Telekommunikation und Marketing. Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb der cpi.koeln erfolgt nur, wenn Bestimmungen dies erlauben oder gebieten, Sie eingewilligt haben oder wir anderweitig zur Datenweitergabe befugt sind. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:

  • Öffentliche Stellen und Institutionen, bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung.
  • In seltenen Einzelfällen von Wartung oder zur Störungsanalyse können Supportpartner von Hard- oder Software eingesetzt werden. Mit diesen werden die gesetzlich vorgesehenen vertraglichen Regelungen zur Zweckbindung und Vertraulichkeit abgeschlossen.

Drittland

Im Rahmen der Fernwartung von Standard-IT-Komponenten ist es zur Fehlerbehebung im Einzelfall nicht auszuschließen, dass ein IT-Dienstleister aus einem Drittland (z. B. USA) in seltenen Fällen gesteuert und begrenzt Einsicht in personenbezogene Daten erhält. Eine Übermittlung personenbezogener Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erfolgt nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Wir verarbeiten Ihre Daten teilweise automatisiert mit dem Ziel, bestimmte für die Kundenbeziehung relevante Aspekte zu bewerten (Profiling z.B. zur ABC-Analyse). Wir treffen jedoch keine darauf beruhenden automatisierten Entscheidungen, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfalten oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigen, ohne dass eine Person mitwirkt.

Sollten wir zukünftig ausschließlich automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

Betroffenenrechte

Falls wir Daten zu Ihrer Person gespeichert hat, können Sie auf Antrag Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten erhalten. Bitte informieren Sie uns, wenn wir unrichtige Daten über Sie gespeichert haben oder wenn Sie mit Teilen der Datenspeicherung nicht einverstanden sind, damit wir diese berichtigen, löschen oder deren Verarbeitung einschränken können.

Daten zu Ihrer Person, die Sie uns gegeben haben, erhalten Sie im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben auf Antrag in einem übertragbaren Format.

Bitte wenden Sie sich zur Ausübung eines Betroffenenrechts an mail@cpi.koeln unter Angabe

  • Ihrer Kontaktdaten und
  • der Betroffenenrechte, die Sie ausüben wollen.

Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde

Im Fall von Beschwerden können Sie sich an eine Datenschutz-Aufsichtsbehörde wenden. Für cpi.koeln ist der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen die zuständige Aufsichtsbehörde.

Was passiert, wenn die Daten nicht bereitgestellt werden

Im Rahmen der Geschäftsbeziehung benötigen wir von Ihnen folgende personenbezogene Daten:

  • Daten, die für die Aufnahme und die Durchführung einer Geschäftsbeziehung gebraucht werden
  • Daten, die für die Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten notwendig sind und
  • Daten, zu deren Erhebung wir rechtlich verpflichtet sind

Ohne diese personenbezogenen Daten sind wir nicht in der Lage, einen Vertrag mit Ihnen einzugehen oder auszuführen.

Sicherheit

cpi.koeln ergreift geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten und personenbezogene Daten vor Vernichtung, Verlust, Veränderung oder unbefugter Offenlegung und unbefugtem Zugang zu schützen. Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen wird regelmäßig überprüft, bewertet und evaluiert.

Links zu anderen Webseiten

Rufen Sie eine externe Internetseite von unserer Seite auf (externer Link), wird der externe Anbieter möglicherweise von Ihrem Browser die Information erhalten, von welcher Seite Sie zu ihm gekommen sind. Für diese Daten ist der externe Anbieter verantwortlich. Wir sind, wie jeder andere Anbieter, nicht in der Lage, diesen Vorgang zu beeinflussen.

Videoeinbindung via YouTube

Auf einigen unserer Webseite werden Videos von YouTube eingebunden. Die Einbindung erfolgt über eine sogenannte 2-Klick-Lösung, erst bei dem Klick auf das Video werden die Standarddaten an Google übertragen. Im Einzelnen können hier die IP-Adresse, die spezifische Adresse der bei uns aufgerufenen Seite, ggf. die Seite, von der Sie uns erreicht haben (Linkquelle), die übertragene Kennung des Browsers sowie Systemdatum und -zeit des Aufrufes übertragen werden. Möglicherweise erhält Google weitere Daten über bereits gespeicherte Cookies. Für diese Daten ist Google verantwortlich. Ohne den Aufruf von Seiten mit eingebundenen Videos werden keine Daten an YouTube bzw. Google übertragen.

Stand 09/2021